ANZEIGE
IN PARTNERSCHAFT MIT
Brand Story Einzigartiger Planet

Forschen für den Erhalt des Planeten

| Lesedauer: 6 Minuten
Lange schon unterstützt Rolex Expeditionen und Forschungsprojekte. Die neue Kampagne ?Perpetual Planet“ widmet sich einer dr?ngenden Frage: Was müssen wir tun, um weltweit einen bedeutenden Beitrag zur Verbesserung unserer Lebensbedingungen und zum Schutz des Planeten zu leisten?
Seit nahezu einem Jahrhundert unterstützt Rolex Pioniere der Erforschung und Entdeckung
Seit nahezu einem Jahrhundert unterstützt Rolex Pioniere der Erforschung und Entdeckung
Quelle: ? Mit freundlicher Genehmigung von Alain Hubert

Vor etwa 100 Jahren ging es bei Forschungsreisen zumeist um das Unentdeckte, Unbekannte, Ungesehene, das entdeckt, erforscht, sichtbar zu machen und überhaupt erst einmal physisch zu erreichen war. Inzwischen folgen Expeditionen oft einer anderen Perspektive. Für Forscher und Wissenschaftler steht heute weniger das reine Entdecken im Vordergrund als vielmehr das Bewahren. Es geht vielfach und insbesondere darum, Erkenntnisse zu gewinnen, die dazu beitragen k?nnen, unseren Planeten zu erhalten, Umweltprobleme zu analysieren und Antworten zu finden – Expeditionen als Teil der L?sung.

Rolex und Forscher – eine lange Geschichte

Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay 1953 am Mount Everest
Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay 1953 am Mount Everest
Quelle: ? Alfred Gregory / Royal Geographical Society

Seit nahezu einem Jahrhundert unterstützt Rolex Pioniere der Erforschung und Entdeckung, die die Grenzen des Machbaren ausweiten. Mit der 2019 angelaufenen Kampagne ?Perpetual Planet“ verpflichtet sich die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur zur langfristigen Unterstützung von Forschern bei ihren Bemühungen, die Umwelt zu schützen.

Lesen Sie auch

Rolex und Forscher – das ist eine lange Geschichte. Rolex Gründer Hans Wilsdorf hatte immer wieder au?ergew?hnliche Forschungsprojekte unterstützt, auch um die Zuverl?ssigkeit seiner Uhren unter extremen Bedingungen zu testen. Die britische Mount-Everest-Expedition im Jahr 1933 war mit Rolex Zeitmessern ausgestattet, ebenso wie 1953 die Expedition von Sir John Hunt, bei der Sir Edmund Hillary und Tenzing Norgay als erste Menschen den Gipfel des h?chsten Berges der Erde erreichten.

Jacques Piccard und Don Walsh an der Wasseroberfl?che
Jacques Piccard und Don Walsh an der Wasseroberfl?che
Quelle: ? Thomas J. Abercrombie / National Geographic Creative

Im Jahr 1960 rüstete Rolex die Expedition des Schweizer Ozeanografen Jacques Piccard aus, der mit dem Oberleutnant der United States Navy Don Walsh das Tauchboot ?Trieste“ in die tiefsten Tiefen des Meeres steuerte, genauer: auf 10.916 Meter unter dem Meeresspiegel in den Marianengraben. An der Au?enhülle des Bathyskaphen war die ?Deep Sea Special“ befestigt, eine experimentelle Uhr von Rolex, die technisch der Rolex Oyster entsprach. Die funktionierte in jeder Phase der Expedition tadellos. Piccard telegrafierte an Rolex: ?Freuen uns, anzukündigen, dass Ihre Uhr in 11.000 Meter Tiefe genauso pr?zise l?uft wie an der Oberfl?che.“

Als Regisseur James Cameron, Markenbotschafter von Rolex, es 2012 solo der Besatzung der ?Trieste“ nachtat, war am Greifarm seines Tauchbootes die experimentelle Taucheruhr ?Rolex Deepsea Challenge“ montiert. Auch die überstand die extreme Belastung unbeschadet – in elf Kilometer Tiefe herrscht ein Wasserdruck von rund 1080 bar, das entspricht einem Gewicht von mehr als einer Tonne pro Quadratzentimeter.

Die gro?e Frage: Wie erhalten wir unseren Planeten?

Mit der 2019 gestarteten Kampagne ?Perpetual Planet“ führt Rolex im Sinne des Firmengründers das fort, was Hans Wilsdorf seinerzeit begonnen hat: eine aktive Zusammenarbeit mit Forschern und Wissenschaftlern, die au?ergew?hnliche, innovative, bahnbrechende Ans?tze verfolgen, um eine gro?e Frage unserer Zeit beantworten zu helfen. Die lautet hier und heute: Wie erhalten wir unseren Planeten? Was müssen wir tun?

Sylvia Earles Initiative "Mission Blue" ist Teil der Rolex Kampagne "Perpetual Planet"
Sylvia Earles Initiative "Mission Blue" ist Teil der Rolex Kampagne "Perpetual Planet"
Quelle: ? David Doubilet

Teil von ?Perpetual Planet“ sind zum einen die Rolex Preise für Unternehmungsgeist. Au?erdem geh?rt die Partnerschaft mit der National Geographic Society dazu. Im Rahmen der ?Perpetual Planet“-Partnerschaft m?chten Rolex und National Geographic auf die kritischen Lebenserhaltungssysteme, mit denen die Erde konfrontiert wird, aufmerksam machen, Wissenschaft und Erforschung dieser Systeme sowie führende Meinungsbildner auf der ganzen Welt unterstützen, L?sungen zum Schutz des Planeten zu entwickeln. Dritter Bestandteil ist die Initiative ?Mission Blue“ der US-amerikanischen Pionierin der Meeresforschung und Rolex Markenbotschafterin Sylvia Earle. Earle setzt sich seit fast zehn Jahren bei Regierungen dafür ein, Meeresschutzgebiete einzurichten, sogenannte ?Hope Spots“. Diese Reservate haben eine herausragende Artenvielfalt, sind Lebensr?ume für besonders gef?hrdete Tiere – oder aber ihre Erhaltung ist für die menschliche Bev?lkerung in der Region überlebenswichtig.

Als Partner der National Geographic Society unterstützt Rolex eine Reihe von Expeditionen, die erforschen sollen, wie sich menschliches Handeln auf die Umwelt auswirkt. Von April bis Juni 2019 hat eine erste Forschungsgruppe auf dem Mount Everest untersucht, welche Folgen der Klimawandel für die Gletscher des Himalajas hat.

Dirk Collins und Mark Fisher, Mitglieder der ”National Geographic und Rolex Perpetual Planet Everest Expedition”, bei der Durchquerung des Khumbu-Eisbruch am Mount Everest
Dirk Collins und Mark Fisher, Mitglieder der ”National Geographic und Rolex Perpetual Planet Everest Expedition”, bei der Durchquerung des Khumbu-Eisbruch am Mount Everest
Quelle: ? National Geographic

Rolex Preise für Unternehmungsgeist – ausgezeichnet seit 1976

Die Rolex Preise für Unternehmungsgeist wurden 1976 erstmals ausgelobt; Anlass war die Einführung der Rolex Oyster, der ersten wasserdichten Armbanduhr der Welt, 50 Jahre zuvor. Seitdem vergibt Rolex den Preis alle zwei Jahre; bislang haben sich mehr als 34.000 Frauen und M?nner um die Auszeichnung beworben. Die Entscheidung f?llt eine internationale Jury, die jedes Mal neu zusammengesetzt wird. Bisherige Mitglieder waren unter anderem Everest-Erstbesteiger Sir Edmund Hillary und Junko Tabei, die erste Frau, die den Gipfel des h?chsten Bergs der Erde erreichte; au?erdem die Umweltschützerin und ehemalige WWF-Pr?sidentin Yolanda Kakabadse, Chris Hadfield, ehemaliger Kommandant der internationalen Raumstation ISS, der Genetiker Steve Jones und Ozeonografin und Forscherin Sylvia Earle.

Im Unterschied zu vielen anderen Preisen und Stipendien würdigen die Rolex Preise für Unternehmungsgeist nicht abgeschlossene Leistungen – es geht vielmehr darum, neue und laufende Projekte weiterzuführen, eine Fortsetzung und Erweiterung zu erm?glichen. Die Preise werden in insgesamt fünf Bereichen ausgelobt: Umwelt, Wissenschaft und Medizin, angewandte Technik, Kulturerbe sowie Erforschung und Entdeckung.

Ein Insektenforscher, der erst Taxifahrer war

Voraussetzung für Bewerberinnen und Bewerber: ein Mindestalter von 18 Jahren. Ausdrücklich nicht vorausgesetzt werden eine spezifische akademische Ausbildung oder fachliche Voraussetzungen, ebenso wenig gibt es Beschr?nkungen in Sachen Geschlecht oder Nationalit?t.

Und so unterstützen die Rolex Preise für Unternehmungsgeist nicht zuletzt Menschen, die sich oftmals au?erhalb des Wissenschaftsbetriebs engagieren und denen darum solche Finanzierungsm?glichkeiten fehlen, wie sie für etablierte Forscher zug?nglich sind. Entsprechend ungew?hnlich sind viele Lebensl?ufe der Preistr?ger. So wie der von Pierre Morvan: ein Taxifahrer aus Paris, leidenschaftlicher Amateur-Insektenforscher, der Hunderte Laufk?fer-Arten in Nepal entdeckte. Morvan bekam den Rolex Preis für Unternehmungsgeist, gab das Taxifahren auf und leistete als Entomologe wichtige Beitr?ge zur Erforschung der Lebenswelt im nepalesischen Gebirge.

Lesen Sie auch

150 Frauen und M?nner wurden ausgezeichnet, seit die Preise im Jahr 1976 erstmalig vergeben wurden. Die Preistr?gerinnen und Preistr?ger erhalten Unterstützung für die Weiterführung ihrer Projekte sowie Zugang zum Rolex Netzwerk  – hier k?nnen viele der Preistr?ger ihre Projekte weiter voranbringen, indem sie Unterstützung für ihre Vorhaben von Gleichgesinnten bekommen.

Die Rolex Preise für Unternehmungsgeist gingen 2019 an (von links): Miranda Wang, Jo?o Campos-Silva, Krithi Karanth, Grégoire Courtine, Brian Gitta
Die Rolex Preise für Unternehmungsgeist gingen 2019 an (von links): Miranda Wang, Jo?o Campos-Silva, Krithi Karanth, Grégoire Courtine, Brian Gitta
Quelle: ? Rolex/Bart Michiels

2019 ging je ein Rolex Preis für Unternehmungsgeist nach Kanada, in die Schweiz, nach Brasilien, Uganda und Indien. Die kanadische Molekularbiologin Miranda Wang wurde ausgezeichnet für die Entwicklung technischer Verfahren, mit denen aus bislang nicht wiederverwertbarem Kunststoffmüll chemische Rohstoffe zurückgewonnen werden k?nnen. Der in der Schweiz t?tige Neurowissenschaftler Grégoire Courtine hat es geschafft, dass Querschnittgel?hmte mit einem elektronischen Implantat wieder laufen k?nnen.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern
Um mit Inhalten von Drittanbietern zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung.

Das Projekt des brasilianischen Fischerei?kologen Jo?o Campos-Silva soll den riesigen Aparaima-Fisch vor dem Aussterben bewahren. Einen besseren und vor allem schnelleren Malaria-Test, der Blut ohne Blutabnahme analysiert, entwickelt derzeit Brian Gitta aus Uganda. Die Initiative von Krithi Karanth will in Indien Konflikte zwischen Menschen und Wildtieren verringern – im ersten Schritt mit effizienteren Ausgleichszahlungen etwa für den Fall, dass ein Raubtier Nutzvieh gerissen hat.

18 Millionen B?ume gepflanzt

Was die Preistr?gerinnen und Preistr?ger bis heute erreicht haben, l?sst sich tats?chlich bilanzieren. Durch die von Rolex ausgezeichneten Projekte, die ma?geblich auf Naturschutz ausgerichtet sind, wurden 18 Millionen B?ume gepflanzt, 25 gef?hrdete Arten und 21 relevante ?kosysteme geschützt, unter anderem 57.600 Quadratkilometer Amazonas-Regenwald. Hunderte neuer Arten wurden entdeckt, insgesamt 13 Expeditionen wurden abgeschlossen, 32 innovative Technologie-Entwicklungen umgesetzt. Zum Wohle der Menschheit und des Planeten: Die Projekte der Rolex Preistr?ger kamen etwa fünf Millionen Menschen aus allen Teilen der Welt zugute.

汤姆叔叔-官网